Hat man sich für Meerschweinchen als neue Familienmitglieder entschied und ist alles für die Tiere vorbereitet, können sie einziehen. Aber woher bekommt man eigentlich die kleinen Vierbeiner?

Hier stehen uns verschiedene Möglichkeiten wie Zoohandel, Züchter, Notstationen oder Kleintiermärkte zur Verfügung. Grundsätzlich sollte man sich die Tiere genau ansehen und prüfen, ob sie gesund und sauber sind.

Meerschweinchen vom Zoofachhandel kaufen

Die wohl bekannteste Möglichkeit ist der Zoofachhandel. Hier bekommt man meist das Komplettset „Tier und Zubehör“. Oft wird angepriesen, dass die Tiere vom kleinen Hobbyzüchter aus dem Ort seien.

Aber mal ehrlich: sollte dies wirklich der Fall sein, würde ich lieber zum kleinen Hobbyzüchter hinfahren und mir die Haltung, sowie die Elterntiere meiner zukünftigen Familienmitglieder anschauen. Habe ich nach dem Kauf ein Problem, steht mir der Zooladen höchstwahrscheinlich nicht mehr für meine Fragen zur Verfügung. Vom Sozialverhalten der Tiere haben die Verkäufer leider auch in den seltensten Fällen Ahnung. 

So werden entweder Tiere verkauft, die gar nicht zusammen passen oder man bekommt das Überraschungspaket „kauf 2 Meerschweinchen und habe dann 6“. Hat nun hier der Hobbyzüchter aus dem Ort nicht rechtzeitig Jungs und Mädels getrennt oder geht es doch auf das Unwissen der Verkäufer zurück, dass die Mädels viel zu früh gedeckt werden?

Und dann stellt euch mal vor, ihr müsstet zusammen mit einem Marsmenschen in einem Raum sitzen, wo riesige Wesen an euch vorbeilaufen, euch anstarren oder sogar versuchen, euch anzufassen. Begleitet wird das ganze durch einen ohrenbetäubenden Lärm, von für euch unbekannten Geräuschen. Würdet ihr euch wohlfühlen? Sicher nicht.

Aber genau so geht es den Meerschweinchen. Sie sitzen zwischen Fischen und Vogelgezwitscher mit einem Kaninchen, welches eine ganz andere Sprache spricht, in ihren Gehegen und sind den lieben langen Tag dem Lärm des Einzelhandels ausgesetzt. Für mich ist der Zoofachhandel absolut keine Option!

Neue Chance für Meerschweinchen aus dem Tierheim

In Deutschland gibt es über 500 Tierheime. In jedem Fall ist es eine Alternative, dort  nicht mehr gewollten Schweinchen ein neues Zuhause zu geben. Die Pflegekräfte in den Tierheimen kennen sich in der Regel mit den grundlegenden Dingen gut aus und können fachkundig beraten. Die Tiere sind tierärztlich untersucht worden und die Männchen in vielen Fällen bereits kastriert. Auch steht das Tierheim meist für die Urlaubspflege zur Verfügung, wenn man sonst niemanden findet, der die Tiere bei längerer Abwesenheit versorgen kann. Leider höre ich immer wieder „im Tierheim bekommt man doch nur alte Meerschweinchen“. Das stimmt nicht. Oft sitzen aus (un)gewollten Würfen auch Jungtiere dort, die von ihren Besitzern abgegeben wurden.

Meerschweinchen aus einer Notstationen holen

Tierheimähnlich funktionieren die Notstationen. Diese nehmen auch nicht mehr gewollte Tiere auf, sind von den Fachkenntnissen her jedoch noch mehr aufs Meerschweinchen spezialisiert, als die Tierheime. Vorsicht: Notstation ist nicht gleich Notstation! Schaut auch die Pflegestelle vorher gut an, lasst euch die Haltung zeigen und fragt in Fachkreisen nach Empfehlungen.

Meerschweinchen von Privat holen

Immer wieder inserieren Privatleute ihre Tiere im Internet. Solche Anzeigen können meiner Meinung nach durchaus in Betracht gezogen werden, wenn man sie etwas kritischer betrachtet. Inseriert die Person regelmäßig ist zu prüfen, ob es sich um einen seriösen Züchter oder einen wahllosen Vermehrer handelt. Dies sieht man oft schon am Preis. Oft handelt es sich aber um Privatleute, die einen ungewollten Wurf großziehen oder die Tiere aus verschiedenen Gründen nicht mehr halten können. Anstatt sie einfach ins Tierheim zu bringen, versuchen sie, selbst ein liebevolles Zuhause für ihre Tiere zu finden. In solchen Fällen steht einer Privatvermittlung nichts im Wege.

Meerschweinchen vom Züchter kaufen

Wer ganz sichergehen möchte, holt sich seine Tiere bei einem Züchter. Hier wird Wert auf Rassezucht und gezielte Verpaarungen gelegt. Man kann sich die Elterntiere anschauen und wie und wo die Jungtiere aufgewachsen sind. Züchter haben einen großen Schatz an Erfahrungen, wodurch sie die neuen Schweinchenbesitzer bzgl. Haltung, Ernährung und Sozialverhalten bestens beraten können. Jeder seriöse Züchter steht dem Käufer nach dem Kauf für Fragen zur Verfügung. Viele Züchter bieten auch Urlaubspflegeplätze an. Sollte die Haltung aus irgendwelchen Gründen vorzeitig beendet werden müssen, nimmt der Züchter seine Tiere wieder auf oder ist bei der Weitervermittlung behilflich.

Fazit: Ihr seht, es gibt so einige Wege, wenn man sich Meerschweinchen anschaffen möchte. Den richtigen muss jeder für sich selber finden.

Woher hast du deine Tiere? Oder planst du den Einzug der neuen Familienmitglieder noch?

Schreib mir dazu gerne unten in den Kommentaren und werde Teil meiner tollen Newsletter-Community, um wöchentliche Impulse rund um die Haltung, Ernährung und Naturheilkunde der Meerschweinchen zu bekommen.

Alles Liebe

Deine Steffi

Schreibe einen Kommentar